Dienstag, 20. Dezember 2011

Und wieder was gelernt...

Ihr kennt das bestimmt alle: Man legt im Supermarkt loses Obst oder Gemüse auf's Laufband und die kassierende Dame (oder natürlich auch der kassierende Herr) streckt mit einem verzweifelten Blick die Hand nach der magischen Liste neben der Kasse aus...

*wuuuusch*

Und nun sind wir mal auf der anderen Seite des Laufbands...

Die Hand nähert sich also der magischen Liste und dann gibt es genau zwei Möglichkeiten:

"69 cent!" oder eine beliebige andere Preisinformation ist der ungeschlagene Champion der gutgemeinten - aber leider total unbrauchbaren - Kommentare. Besagter Dame ist es nämlich soooowas von egal, was das Ding da vor ihr kostet, denn halbwegs moderne Kassen füttert man nunmal nicht mit schnöden Preisen sondern mit magischen Nummern. Diese magische Nummer allerdings sagt einem komischerweise eher selten jemand vor...

Alternative:
"Das ist ein Kohlrabi!"
"Nein?! Echt? Wirklich?!"

Heute dann allerdings der Knüller, der mir wirklich die Sprache verschlug:
Dazu muss man wissen, dass es bei uns zwei Sorten mysteriöser gelber Früchte gibt: Die teuren und - weil ja nicht jede mysteriöse gelbe Frucht eine Chiquita sein kann - die "anderen". Damit wir Doofnasen an der Kasse das auch unterscheiden können, pappen kleine Aufkleberchen auf den Dingern. Oder auch nicht...
Ich also diese schwer exotischen Teile gedreht und gewendet und kritisch beäugt, auf der Suche nach dem verräterischen Aufkleberchen...
"Das sind Bananen." Und die hat das ernst gemeint o.O

Und dann gibt es noch die Kunden, die scheinbar selber nicht wissen, was sie kaufen:
"Ist das eine Galia oder eine Cantaloupe?"
"Ne Honigmelone."
Ähm, nein...

Großartig auch neulich am späten Abend. Ich war kurzfristig ratlos, weil etwas vor mir lag, was mir für eine Petersilienwurzel etwas ziemlich zu groß vorkam. Aber gut, wir ham ja n AKW in der Nähe. Hand und Blick also zur magischen Liste. Keine Petersilienwurzeln...
Die Kunding gefragt...
"Sellerie!"
"Ähm nein, Sellerie ist das sicher nicht."
"Hm, dann weiß ich auch nicht."
Kollegin gefragt...
"280440!"
Nummer in Kasse...
"Pastinaken, lose"
Hm, arg komische Pastinake, aber was soll's...

Am nächsten Tag hat mich dann die Neugier gepackt und ich habe der Gemüseabteilung einen Besuch abgestattet. Nun bin ich schlauer und weiß, das unsere Pastinaken ganz normal aussehen,  Petersilienwurzeln zu mehreren in Tütchen mit Strickcode gefangen gehalten werden und einzeln einfolierte überdeminsionale Exemplare in Wirklichkeit Meerrettiche sind. Seitdem frage ich mich, was die Dame nun mit ihrer Sellerie-Pastinake eigentlich kochen wollte...

Dienstag, 13. Dezember 2011

*piep*

Ein kurzes Lebenszeichen muss ich dann doch mal von mir geben, aber zu mehr reicht es grad nicht.

Seit letzter Woche muss darf ich wieder arbeiten und da es gleich mit massig Überstunden begonnen hat und auch den Rest des Jahres so weitergehen wird, muss ich mit meiner Zeit und meiner ohnehin spärlichen Energie etwas haushalten. Das Kiwi und mein angefangenes Strickzeug haben vermutlich schon eine Selbsthilfegruppe gegen tödliche Langeweile gegründet...

Gefärbt habe ich zwar ein bisschen was in den letzten Wochen, aber ordentliche Fotos arten bei diesem "Wetter" ja in Arbeit aus und sind daher einfach nicht existent.

Apropos Wetter: Hallo? Hat mal jemand auf den Kalender gesehen? Weiße Weihnachten erwarte ich ja nun wirklich nicht, aber dieser feucht-nasse Novemberschmuddel ist einfach bäääh und eklig und überhaupt!

Dazu ist mir so unweihnachtlich zumute, wie schon seit Jahren nicht mehr. Ich hab keine Geschenke, keine Deko (abgesehen von den Schoko-Nikoläusen, die noch auf dem Küchentisch stehen, weil sie keiner in den Süßkramschrank räumt), keinen Schnee, kein Garnix. In einem Anfall von Irgendwas hab ich vor Monaten für den ersten Weihnachtstag ein paar Leute eingeladen und hab nichtmal genug Stühle für alle *Augen roll*

Lange Rede, kurzer Sinn: Hier gibt es momentan wenig zu bloggen - obwohl ich doch soooo viele Pläne und Ideen hab...